Adhäsive Beschichtung – Vall-cer

Adhäsive Beschichtung

VALLBOND™ Adhäsive Beschichtung

VALLBOND™ ist eine moderne, leistungsfähige, adhäsive Beschichtung, die sich durch eine einfache Anwendung und gute Wirkung auszeichnet. Sie ermöglicht eine wesentliche Erhöhung der Haftfestigkeit und Stabilität der Bindung zwischen der keramischen Restauration und dem Dentalzement.

Die adhäsive Beschichtung VALLBOND™ ist ein vielseitig verwendbares Produkt für nicht-invasive Vorbereitung der keramischen Zahnrestaurationen (Inlays, Onlays, Zahnkronen, Brücken, Veneers usw.), die als Mittel zur Verbesserung der Haftfestigkeit der Bindungen auf den zum Zementieren vorgesehenen Flächen dient. Gleichzeitig ermöglicht sie die Einhaltung der Prinzipien der minimal-invasiven Zahnheilkunde sowie die Erfüllung von hohen ästhetischen Standards.

Die adhäsive Beschichtung VALLBOND™ wurde für eine wesentliche Erhöhung der Haftfestigkeit und Stabilität der Bindungen zwischen keramischen prothetischen Restaurationen und Dentalzement aufgrund der verbesserten chemischen Bindung und der mechanischen Verbindung konzipiert.

Bei der Anwendung der adhäsiven Beschichtung VALLBOND™ ist die chemische oder mechanische Vorbereitung zum Zementieren vorgesehenen Flächen (Ätzen/Abstrahlen) nicht mehr notwendig.

Vorteile von VALLBOND™ Adhäsive Beschichtung

Die Anwendung der adhäsiven VALLBOND-Beschichtung auf prothetischem Zahnersatz aus Zirkonoxid ersetzt Sandstrahlen als Methode zur Oberflächenvorbereitung und erhöht die Stärke der Bindung sowie deren Langlebigkeit um ein Vielfaches, unabhängig davon, ob Glas-Ionomer-Zemente oder adhäsive Befestigungskomposite verwendet werden.

Vorteile von VALLBOND™ Adhäsive Beschichtung

Verbessert Haftfestigkeit der Bindung

Durch die Anwendung der adhäsiven Beschichtung VALLBOND™ werden die Haftfestigkeit und Beständigkeit der Bindung wesentlich erhöht. Nach 12000 Thermozyklen im Wasserbad zwischen 5°C und 55°C lassen intakte Muster spontan nach, die Haftfestigkeit der Bindung der abgestrahlten Muster wird etwas verringert, während die Haftfestigkeit bei Mustern mit der adhäsiven Beschichtung VALLBOND™ unverändert bleibt.

Die adhäsive Beschichtung VALLBOND™ auf der Zirkonoxid-Oberfläche

Das Zirkoniumoxid ist in der Zahnheilkunde aufgrund seiner ausgezeichneten mechanischen Eigenschaften und seines natürlichen Aussehens weit verbreitet, dennoch sind bei Präparationen der Flächen vor dem Zementieren einige Einschränkungen zu berücksichtigen:

Das Abstrahlen der Flächen wird meistens bei prothetischen Restaurationen aus Zirkoniumoxid angewendet, jedoch handelt es sich um ein Verfahren, das auf eine invasive Art die Rauigkeit erhöht und Schäden in die prothetische Restauration einbringt, die sich bei ungenügendem Zuwachs der Haftfestigkeit potentiell negativ auf die Lebensdauer der prothetischen Restauration auswirken können.

VALLBOND™ andhäsive Beschichtung vs. Sandstrahlen

Chemisches Ätzen, das zur Vergrößerung der Fläche der prothetischen Restauration angewendet wird, ist aufgrund der chemischen Inertheit des Zirkoniumoxids nicht möglich, denn es kann die Zuverlässigkeit und Beständigkeit der Bindung zwischen der Fläche der prothetischen Restauration und dem Dentalzement gefährden.

VALLBOND™ adhäsive Beschichtung vs. Ätzen

Die adhäsive Beschichtung VALLBOND™ gewährleistet aufgrund der verbesserten chemischen Bindung und mechanischen Verbindung eine extrem hohe und dauerhafte Haftfestigkeit der Bindung zwischen dem Kompositzement und der prothetischen Restauration aus Zirkoniumoxid.

Das nicht-invasive Verfahren der Synthese der adhäsiven Beschichtung VALLBOND™ ist nicht mit anderen chemischen und mechanischen Verfahren zur Vorbereitung der Flächen vergleichbar, deswegen ermöglicht es eine zuverlässigere, minimal-invasive und ästhetische Anfertigung von prothetischen Restaurationen.

Zusätzliche Vorteile der adhäsiven Beschichtung VALLBOND™:

  • minimaler Verlust der Zahnsubstanz aufgrund der verringerten Kontaktfläche zwischen dem Zahn und dem prothetischen Zahnersatz (minimal-invasive Zahnmedizin)
  • die chemische oder mechanische Vorbereitung der Fläche der prothetischen Restauration (Ätzen/Abstrahlen) ist nicht notwendig
  • Vorbereitung im Zahnlabor
  • kompatibel mit anderen Materialien, die bei Temperaturen über 700°C bearbeitet werden
  • einfache Handhabung
  • patientenfreundliche Anwendung
  • die Auftragsdicke ist geringer als 1 µm
  • die prothetische Restauration bleibt aufgrund der hohen Opazität der Beschichtung visuell unverändert